Seniorenprunksitzung 2017

Der große Tag von Silas I. und Jana I.

Die Schwabacher Blasmusik machte den Anfang. Wie jedes Jahr stimmten die Musikanten die faschingslustigen Gäste auf den Nachmittag ein, bis um 14:00 Uhr die diesjährige Seniorenprunksitzung mit 11 Gongschlägen eingeleitet wurde. Auch hier wurde das Publikum von unseren Tänzern mit dem eigens einstudierten Flashmob begrüßt. Unser Präsident Tom Reich eröffnete im Anschluss offiziell die Sitzung und nutzte gleichzeitig die Gelegenheit, all unsere Aktiven auf einer Bühne in einem Foto festzuhalten. Nach Vorstellung der einzelnen Gruppen wurden auch die Ehrengäste begrüßt. Bürgermeister und Oberbürgermeister haben es sich nicht nehmen lassen, Teil der Veranstaltung zu sein. Wieso jedoch gleich beide anwesend waren, werden wir später noch genauer erläutern. Unsere Kleinsten machten den Anfang und präsentierten ihren Tanz zum Thema „Mäuse“. Wie immer konnten sie das Publikum ruckzuck um den Finger wickeln und überzeugten ohne Frage mit ihrem Charme. Die Mäuse und ihr Mäuserich ab dem Alter von 4 Jahren stehen von Auftritt zu Auftritt selbstbewusster auf der Bühne und konnten neben dem Publikum auch die Trainerin Carolin Ruff sowie die Betreuerinnen Sabine Bauer überzeugen.

Seit vielen Jahren bewährt sich der Klassiker untere den Brettspielen – Monopoly. Unsere Mädels der Prinzengarde präsentierten ihren Showtanz „Abgezockt!?“ rund um das Thema vom großen Moos zu nix los und konnten mit fetzigen Liedern ihr Können unter Beweis stellen. Die Trainerinnen Marina Heinrich und Stephanie Holetzky sowie die Betreuerinnen Regina Borngässer und Christine Saurborn waren rundum zufrieden.

Und dann war es soweit…die Schwabacher Blasmusik spielte das diesjährige Kinderprinzenpaar Silas I. und Jana I. in den Saal. Stolz und selbstbewusst standen die beiden mit dem gesamten Kinderhofstaat auf der Bühne. Als hätten diese noch nie etwas anderes gemacht, wurde Silas und Jana von der Kinderhofdame bzw. dem Kinderhofmarschall gekrönt und im Anschluss auf ihren Thron gebracht. Mit den Scheinwerfern wurde hier definitiv um die Wette gestrahlt.

Zu Ehren ihres Prinzenpaares legte die Jugendgarde einen super Gardetanz auf die Bühne. Die Trainerinnen Heike Seibel und Stefanie Dößel, sowie die Betreuerinnen Melanie Kormann, Sabine Knörlein und Nadine Baumgärtner waren sehr stolz auf ihre Mädels.

Immer wieder froh sie bei uns zu haben – Ramona Rupprecht unterhielt die Menge, wie die Jahre zuvor auch, super mit Ihrer Bütt zum Thema Fahranfängerin.

Unser Senat ist und bleibt ein wichtiger Teil für unseren Verein. Wir sind froh, dass es Menschen wie diese gibt und verliehen daher natürlich auch an diese, als Zeichen des Dankes, den Kinderprinzenorden der Schwabanesen.

Unser Ü15 Tanzmariechen Sarah Heinrich wirbelte im Anschluss über die Bühne. Diese stand bereits das zweite Mal auf der Bühne, da sie auch Teil der Prinzengarde ist. Mit ihrem Tanz konnte sie die Gäste, sowie die Trainer Andreas Braun und Adriana Maccioni mit den Betreuerinnen Raffaela Maccioni und Sandra Braun, von ihrem Können überzeugen.

Ebenso wie das Kinderprinzenpaar wurde auch das diesjährige Prinzenpaar Florian I. und Annika I. von der Schwabacher Blasmusik in den Saal gespielt. Nach dem Ordensaustausch beider Prinzenpaare durfte natürlich nicht der Prinzenpaarwalzer in Vergessenheit raten. Das türkisfarbene Kleid der Kinderprinzessin wurde mit dem selbigen Farbton des Kleides der großen Prinzessin perfekt abgestimmt. Die Schwabanesen sind mächtig stolz, solch eine Regentschaft im Jubiläumsjahr präsentieren zu können.

Im Anschluss durften wieder unsere Mädels auf die Bühne. Die Juniorengarde zeigte mit ihrem Schautanz „Über und Unter dem Meer“ was im großen weiten Ozean alles los sein kann. Die Mädels gaben besonders Gas, da die Prinzessin Annika Loy gemeinsam mit Sarah Heinrich die Trainerin der Gruppe ist. Unterstützt und nicht verzichten möchten die beiden auf ihre Betreuerin Daniela Schmidt.

Ein weiterer Gastact neben Ramona war Gabi Seitz mit ihren „SC 04 Weibern“. Hier durfte man sich auf ein Konzert der Extraklasse freuen. Die Damen legten mit Hupen eine wunderbar lustige Musikaufführung auf den Bretterboden.

Unser Solistenmedley Nina Hochreuter und Mira Baumgärtner verzauberten im Anschluss unsere Gäste.

Die Allersberger Minihexen brachten daraufhin die Bühne zum Beben. Wir sind froh, dass sie seit vielen Jahren Teil unserer Seniorenprunksitzung sind.

Natürlich wurden auch die Gesellschaften der Karnevalsvereine aus der Region, welche immer wieder gern auf unseren Veranstaltungen gesehen werden, begrüßt.

Das Kärwa nur einmal im Jahr ist, wurde den Zuschauern von unserem diesjährigen, wieder neu zusammengekommenen, Männerballet nahe gebracht. Die Jungs schaffen es immer wieder, mit ihren meist allseits bekannten Liedern und natürlich dem passenden Hüftschwung, die Stimmung im Saal zum Brennen zu bringen. Das Tochter-Mutter-Duo Nadine und Sandra Angermeyer ist beträchtlich stolz auf ihre Jungs.

Zum ersten Mal als Programmpunkt bei uns: Bernhard Ottinger mit seiner Bütt zum Thema „Taxifahrer“. Außerdem erläuterte er auf witzige Weise auch beispielsweise die Unterschiede zwischen Nürnberg und Fürth – allerdings aus Fürther Sicht. 😉 Auch er unterhielt unsere Gäste bestens!

Unsere jüngsten Solisten zeigten, dass es nicht auf die Größe ankommt. Zoe Ritthammer und Vanessa Bauer überzeugten mit ihrer Leistung nicht nur die Trainer und Betreuer.

Erfreut waren wir auch über den Besuch von Frau Lulei. Überrascht waren nämlich sowohl die Schwabanesen, als auch das Publikum von dieser, welche letztes Jahr ihren 100tsten Geburtstag feierte. Gemeinsam mit dem Oberbürgermeister Matthias Thürauf wurde diese auf die Bühne gebracht und überraschte alle Anwesenden mit einem eigenen Gedicht. Als das Publikum immer wieder, aufgrund der eigen einstudierten humorvollen Rede, in Gelächter fiel, machte Frau Lulei das Publikum darauf aufmerksam „Ruhe“ bei zuhalten. Im Anschluss erklärte Herr Thürauf dann auch, warum er Heute jetzt genau hier steht. Als er nämlich bei Frau Lulei zum 100sten Geburtstag Zuhause zu Besuch war, stellten beide fest, dass man sich am Seniorennachmittag bei den Schwabanesen sehen würde. Frau Lulei ermahnte ihn jedoch sicherheitshalber zum Abschied nochmals mit den Worten „wehe wenn nicht!“. Entzückend anzusehen, dass das Alter nicht immer eine Rolle im Leben spielt und wer kann schon behaupten, eine Büttenrednerin mit 100 Jahren auf der Bühne stehen zu haben? Der Gastact für nächstes Jahr ist bei uns aufjedenfall im Hinterkopf schon mal abgespeichert…

Wie jedes Jahr wurden die zwei ältesten anwesenden Gäste mit unseren Orden ausgezeichnet. Dieses Jahr war eine Dame und ein Herr an der Reihe.

Der Gardetanz der Prinzengarde durfte natürlich auch nicht fehlen. Zu Ehren ihres Prinzenpaares legten die Mädels einen super Tanz hin. Trainerinnen und Betreuerinnen sind rundum zufrieden mit der Leistung.

Dank unserer Schwabanesen Hexen ist ein solch reibungsloser Ablauf des Seniorennachmittags erst möglich. Die Spenden der Bäckereien sowie Getränkemärkte aus der Region machen es uns immer wieder erst möglich, die Leckereien kostenlos an unsere Gäste weiterzugeben. Von unseren Hexen konnte man Kaffee und Getränke sowie Kuchen und Gebäck den ganzen Nachmittag über erhalten. Als Dank wurden diese natürlich ebenfalls mit den Orden ausgezeichnet.

Mit dem Schautanz „Alles Banane! Die Minions“ wirbelte die Jugendgarde über die Bühne. Ein Tanz der immer wieder Begeisterung bei den Zuschauern auslöst.

Eine kleine Gesangseinlage gab es im Anschluss von unserem Senator Thomas Knörl.

Auch der Marschtanz unserer Juniorengarde durfte nicht fehlen. Trotz kurzfristigem Ausfall einiger Mädels überzeugten sie und konnten allen Anwesenden zeigen, für was die letzten Monate fleißig trainiert wurde.

Schlussendlich sagen wir, die Schwabanesen, genau wie bei dem Finale der Seniorenprunksitzung „…wir singen Franken Helau, machen Stimmung wie Sau, heut wird gefeiert und gelacht…2 3 4 Franken an die Macht“. Wir bedanken uns bei allen aktiven und passiven Teilnehmern und freuen uns auf die gemeinsame Faschingszeit.